Was früher auf dem Spielplatz stand

Die Kinder früher brauchten keinen Spielplatz, bereits die gewöhnlichsten Gegenstände wie Stöcke und Steine wurden zu Spielzeugen und mit Ihnen wurde Cowboy und Indianer oder Räuber und Gendarm gespielt.

Lange Zeit hatte Wissersheim daher keinen Spielplatz, dieser dürfte wohl erst so Mitte der 70er Jahre angelegt worden sein.
Angelegt wurde dieser auf dem Platz gegenüber der Kirche. Bis in die 60er Jahre war dies Kirchenland.

Beim Brand vom 28.11.1838 wurden auf dem Platz auch Wirtschaftsgebäude der Kirche zerstört. In den 20er Jahren wurde hier ein Jugendheim errichtet. Darin konnte sich nun die Jugend treffen. Die Schützen und ein Theaterverein fanden hier auch ihre Heimat und hielten Versammlungen, Feste und Aufführungen ab.

Im zweiten Weltkrieg wurde der Saal schwer beschädigt und nach dem Krieg abgerissen, auch wenn er zwischen zeitig mal genutzt worden sein soll.

Die Kirche hat lang an diesem Platz festgehalten, da sie davon ausging auf diesem Platz ein neues Heim zu errichten. So kam es nicht. Das Heim wurde an der Kanisstraße errichtet und der Platz an die Gemeinde veräußert.

Die Bilder zeigen den Platz, bzw. das vermutliche Innere des Saals.

Bleibt gesund!

Herzliche Grüße
Carsten Vieth