Frohes neues Jahr

Das neue Jahr hat begonnen, nun befinden wir uns in den 2020er Jahren. Wir hoffen, dass Sie gut ins neue Jahr gekommen sind.

Nachfolgend wollen wir auf die letzten 10 Jahre zurückblicken. In den 2010er Jahren ist in Wissersheim viel passiert:

Weihnachtsbaum für Wissersheim

Der Weihnachtsbaum ist geschmückt und die Wibbelstetze haben super Arbeit geleistet. Bis 18 Uhr geht es weiter.

Ein besonderer Dank geht an Hans Schander, der es sich nicht hat nehmen lassen, einen Weihnachtsbaum zu stiften.

Unser Bürgermeister Timo Czech besuchte mit seiner Familie das Fest. Ich konnte ihm bei dieser Gelegenheit das neue Spielgerät zeigen. Dieses Projekt habe ich seit Jahren verfolgt und es wurde nun in kurzer Zeit umgesetzt. Die Bauverwaltung hat super Arbeit geleistet!

Mehr aus Nörvenich machen, dieser Slogan wird wirklich umgesetzt. Vielen Dank!

Carsten Vieth

Kreuze auf altem Friedhof restauriert

Heute war wieder ein sehr schöner Tag!

Die Mitglieder der Interessengemeinschaft historische Militärfahrzeuge Wissersheim haben Kriegsgräber auf dem alten Friedhof hergerichtet.

Ich bin stolz auf dieses Engagement. In den Gräbern liegen die Verstorbenen des Luftangriffs vom 02. März 1945. Für Wissersheim war der Krieg eigentlich vorbei. Um amerikanische Truppen zurückzuschlagen verübte die deutsche Luftwaffe einen Luftangriff in der Oberstraße. Hierbei verstarben vier Zivilisten. Im hinteren Teil des Bunkers waren auch amerikanische Soldaten, diese blieben unverletzt.

Carsten Vieth

„Bauern“-protest bei Wissersheim

Heute fand in der Nähe der L495 nördlich von Wissersheim ein Mahnfeuer der örtlichen und überörtlichen Landwirtschaft statt.

Die Landwirte demonstrieren gegen strengere Regularien des Bundes für die Landwirtschaft. Ihrer Ansicht nach wird es der deutschen Landwirtschaft unmöglich gemacht wettbewerbsfähig zu arbeiten. Die dafür gegründete Initiative „Land schafft Verbindung – wir rufen zu Tisch!“ organisiert derzeit bundesweit „Bauernproteste“.

Bei dieser Initiative wirken auch Wissersheimer Landwirte mit.

Neues Baugebiet in Wissersheim startet

Quelle: Facebook-Präsenz der Gemeindeverwaltung

„Oben vor dem Dorf“– Bereits zum dritten Male in diesem Jahr hatte Bürgermeister Dr. Czech zu einem ersten Spatenstich als Symbol für den Beginn der Erschließungsarbeiten in ein Neubaugebiet in unsere Gemeinde geladen. Nach Rath und Binsfeld war es am 10.10.2019 der Ort Wissersheim, wo die Spaten in die Erde gingen. Investor ist in diesem Gebiet die Zepp Grundstücksgesellschaft mbH aus Erftstadt, vertreten durch Geschäftsführer Engelbert Zepp. Er blickt zusammen mit Wissersheims Ortsvorsteher Carsten Vieth über das Gelände, auf dem in naher Zukunft 34 neue Häuser, vornehmlich teilverklinkerte Doppelhaushälften mit ca. 150m² Wohnfläche auf drei Ebenen mit Vollkeller, entstehen sollen. Bereits zum Vermarktungsstart, der mit dem heutigen Spatenstich beginnt, gibt es zahlreiche Interessenten.

Ortsvorsteher Carsten Vieth freut sich ganz besonders darüber, dass auch in diesem Baugebiet der Gemeinde Nörvenich wieder Sonderkonditionen für Erwerber eingeräumt werden, die in der örtlichen Löscheinheit der Freiwilligen Feuerwehr aktiv sind oder noch werden. Gemeinde und Investor drücken damit Wertschätzung für dieses besondere Ehrenamt aus und unterstützen bei der Nachwuchswerbung.

Quelle: Facebook, Gemeinde Nörvenich

100 Jahre Ballspielverein – Die Serie – Teil 2

Unter dieser Überschrift möchte ich jeweils Mittwochs einen Einblick in die Geschichte des BSV Wissersheim 1919/48 e.V. geben bis dann am 05. – 07. Juli 2019 das Jubiläum gefeiert wird.

Anfang der 50er Jahre hatte der Verein mit Problemen zu kämpfen. Da kein eigener Sportplatz vorhanden war, wurde auf verschiedenen Grundstücken gespielt. Teilweise wurde der Spielbetrieb eingestellt.
Dies änderte sich im Jahr 1967. Nach 15-jähriger Planung war es soweit. Mithilfe einiger Vereinsmitglieder, Landwirten, der Regierung in Aachen, der Bundeswehr, Rheinbraun und RWE konnte die Gemeinde Wissersheim einen neuen Sportplatz mit 100-m-Bahn und leichtathletischen Anlagen ihrer Bestimmung übergeben.

v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Hermann Friesdorf, Bürgermeister Johann Kindgen, stellv. Landrat Helmut Fröh

Neben dem stellvertretenden Landrat Helmut Fröh, waren viele Weitere Vertreter vor Ort. Aus Wissersheim halfen alle Vereine und der Hauptlehrer der Wissersheimer Volksschule. Für besonderes Aufsehen sorgte der Balleinwurf zum Eröffnungsspiel. Dies übernahm freilich, die Bundeswehr. Stilecht warf man den Ball vom über dem Sportplatz schwebenden Hubschrauber ab; heute undenkbar. Das Eröffnungsspiel der 1. Mannschaft bestritten diese gemeinsam mit Kräften aus Nörvenich gegen die Amateure von Viktoria 04 Köln.

Ein kleiner Schwenk am Rande, als der Sportplatz von der Bundeswehr planiert wurde und anliegend Gebäude auf der Friedensstraße errichtet wurden, wurden die Raupen gegen Naturalien auch zu Errichtung von Grundstückseinebnungen gebraucht. Um welche Art Naturalien wird es sich wohl gehandelt haben?

100 Jahre Ballspielverein – Die Serie – Teil 1

Unter dieser Überschrift möchte ich jeweils Mittwochs einen Einblick in die Geschichte des BSV Wissersheim 1919/48 e.V. geben bis dann am 05. – 07. Juli 2019 das Jubiläum gefeiert wird.

Nun der erste Teil der Serie:

Wie an vielen Orten in Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg nahm auch in Wissersheim die Fußballbegeisterung fahrt auf. Auf einmal wurde viel improvisiert um den neuen Sport aus England zu treiben. Glücklicherweise zog es den im Fußballsport erfahrenen Ludwig Neumann vom Sportverein Düren nach Wissersheim und bereits kurze Zeit später wurde der Ballspielverein gegründet. Die Liste der Gründungsmitglieder liest sich wie das „Who-is-who“ der Wissersheimer Nachnamen bspw. Botz, Esser, Kleefisch und Zens.

Zum ersten Vorsitzenden wählte man den Initiator Ludwig Neumann.

Erste Probleme stellten sich jedoch im Jahre 1925 ein, als der BSV seine Sportplatzanlage verlor. Erst nach dem Pfarrer Görtz von Rath nach Wissersheim zog wurde wieder ein Spielbetrieb aufgenommen. Kurze Zeit nannte man sich D.J.K. Kolping-Wissersheim, wie im Bild zu sehen ist. Dieser Gesellschaft stellte zwei Mannschaften. Bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten bestand ein regelmäßiger Spielbetrieb. Spätestens zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges am 01. September 1939 wurde es deutlich schwerer Fußballspiele auszutragen. Das letzte Spiel soll im Jahre 1942 stattgefunden haben.

Nach dem Krieg ging es für den Ballspielverein stark geschwächt weiter, schließlich waren viele, wenn nicht alle Spieler im Krieg gewesen und nur ein Teil zurückgekehrt.Zur Saison 1951/1952 schaffte man den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Der Vorsitzende des Ballspielvereins war weiterhin Ludwig Neumann.

(Quelle: Festschrift 60 Jahre BSV Wissersheim, 1979)

Das war der 3. Wissersheimer Dortrödel – Vielen Dank

Am 26. Mai fand der 3. Wissersheimer Dorftrödel statt. Mit dabei waren 50 Stände verteilt im ganzen Ort.

Viele Menschen kamen nach Wissersheim und es waren sehr viele Trödler unterwegs.

Es gibt sowohl gute als auch schlechte Resonanzen. Viele Stände waren im Westen, wenige Stände im Osten Wissersheims. Aufgrund der ungleichmäßigen Verteilung waren im Osten recht wenig Interessenten unterwegs. Bemängelt wurde auch die Terminierung. Gleichzeitig fand in Kerpen der große Trödelmarkt statt.

Einige angereiste Trödler sagten, dass sie normale Trödelmärkte nicht mehr besuchten, weil diese eher durch Gewerbetreibende belegt seien und nicht mehr so viele „echte“ Trödler vor Ort seien.

Ich denke wenn man alle Empfindungen zusammen nimmt, haben wir eher ein positives Gesamtbild.

Nun nachfolgend einige Impressionen:

Wissersheimer Wibbelstetze e.V.

Neuer Verein verspricht reichhaltiges Programm für Kinder und Eltern!

Vor kurzer Zeit wurden im Ort die „Wissersheiner Wibbelstätze e.V. gegründet.

Heute stellten Sie sich der breiten Öffentlichkeit vor. Es folgten viele Eintritte und schöne Stunden auf Hüpfburg und Co..

Zum Abschluss des Tages wurde ein erstes Gruppenfoto gefertigt.

Mit freundlicher Genehmigung des neuen Vereins: