AN00865233_001_lHeute wollen wir euch etwas über einen Soldaten schreiben. Ein christlicher Offizier in einer Legion in welcher sich keiner zu seinem Glauben bekennt, dies Bekenntnis sogar mit dem Tode bestraft wird. Diese Legion dient einem alleinherschenden Kaiser. Doch dieser Offizier bekennt sich vor Kaiser und Hof zu seinem Glauben und wird zum Tode verurteilt. Er wird an einen Baum gebunden und von Bogenschützen schwer verwundet. Im Glauben er sei seinen Verwundungen erlegen, lassen die Bogenschützen ab. Eine Witwe namens Irene findet ihn und pflegt ihn gesund. Sie hatte gedacht er sei Tod. Als der Offizier vollkommen genesen war, machte er sich wieder auf. Er bekannte sich erneut vor Kaiser und Hof zum christlichen Glauben. Nun sollte er erneut zum Tode verurteilt werden. Mit Keulen wurde er vor Publikum auf einer Rennbahn hingerichtet und pietätlos in die Kanalisation geworfen.

Menschen denen er erschien zeigte er seinen Aufenthaltsort. Sein Leichnam wurde gefunden und in Katakomben beerdigt. Auf diesen Katakomben wurde später eine Kirche errichtet, welche bis heute steht.

Nun die Person von der wir euch berichten ist der heilige Sebastianus. Man kann es töricht nennen, oder nicht. Mit dem oben geschriebenen ist der heilige Sebastianus ein Vorbild. Ein Vorbild auch für Dinge einzustehen, die nicht dem Allgemeinbild entsprechen und sich auch nicht zu verbiegen wenn man für seine Ansichten mit dem Tode bedroht wird.

Heute ist der heilige Sebastianus Schutzpatron der deutschen Polizei und eben auch unserer Schützenbruderschaft. In seinem gedenken begehen wir am heutigen Abend unserer traditionelles Patronatsfest.

 

v.l.n.r.: Brudermeister Franz Becker, Schülerprinzessin Nadine Dexheimer, Königin Christina Hambach, Jungschützenprinzenpaar Tim Heinrichs und Alina Schorn, stellv. Brudermeister Marc-Christopher Tillmann
v.l.n.r.: Brudermeister Franz Becker, Schülerprinzessin Nadine Dexheimer, Königin Christina Hambach, Jungschützenprinzenpaar Tim Heinrichs und Alina Schorn, stellv. Brudermeister Marc-Christopher Tillmann

Wissersheim hat neue Majestäten!

Soeben ist die Krönung beendet.
Christina Hambach ist neue Königin der Bruderschaft. Neues Jungsschützenprinzenpaar sind Tim Heinrichs und Alina Schorn. Schülerprinzessin bleibt zum ersten Mal in der Geschichte der Bruderschaft Nadine Dexheimer

Am morgigen Dienstag findet mit dem Bürgerkönigsschießen der Abschluss des Schützenfestes statt

Am Samstag den 23.01.2016 fand im Vereinsheim der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Wissersheim das traditionelle Patronatsfest statt. Zu Beginn wurden die Majestäten des Vereins in Begleitung des Tambour Corps Rheintreu Friesheim im Hause des Brudermeisters abgeholt.

Im Schützenheim begrüßte Brudermeister Hans-Peter Schulze stellvertretend für alle Gäste die Königin Silvia Pick, die Jungschützenprinzessin Corinna Strack und Rüdiger Becker und die Schülerprinzessin Julia Thiel. In seiner Begrüßung gedachte Hans-Peter Schulze den verstorbenen des Vereines und den Idealen Glaube, Sitte und Heimat.

v.l.n.r.: Hans-Jürgen Lissner, Franz Becker, Franz-Josef Hallstein und Hans-Peter Schulze
v.l.n.r.: Hans-Jürgen Lissner, Franz Becker, Franz-Josef Hallstein und Hans-Peter Schulze

Sodann eröffnete die Königin das reichhaltige Buffet. Im Anschluss zum Buffet  stand die Ehrung eines verdienten Schützenbruders auf dem Programm. Der Bezirksbundesmeister Franz-Josef Hallstein zeichnete Franz Becker mit dem Sebastianus Ehrenkreuz aus. Franz Becker gehört der Wissersheimer Bruderschaft seit mehr als 50 Jahren aktiv an. In dieser Zeit war er unter anderem als Hauptmann und Brudermeister des Vereins tätig. Dieses langjährige Engagement bewog den Vorstand diese seltene und hohe Auszeichnung zu beantragen.

Zum Ende des Programms wurden die Gewinner des Vereinspokals ausgezeichnet. Den Jugendpokal sicherte sich Johannes Fiedler. Franziska Preuß errang den Sieg im Damenpokal. In der Seniorenklasse triumphierte Hans-Michael Zensen und den Schützenpokal gewann Swen Maus vor fünf zweitplatzierten. Den Sieg im Vereinspokal errang Johannes Fiedler vor Daniel Weihrauch und Michael Vieth.

Die Schützenschwestern und Schützenbrüdern feierten noch bis in die frühen Morgenstunden.

Am heutigen Freitagabend fand im Vereinsheim der St. Seb. Schützenbruderschaft Wissersheim die Jahreshauptversammlung statt.

Unter anderem wurde der erweiterte Vorstand des Vereins neu gewählt.
In ihren Ämtern wurden Christina Hambach, stellv. Kassiererin, Stefan Hambach, Schießmeister, Bernadette Zensen, Jugendleiterin bestätigt. Neu im Vorstand ist Carsten Vieth als stellv. Schießmeister. In den Vorstand als Beisitzer berufen wurden Franz Becker, Frank Preuß, Franz-Willi Weber und Kevin Becker.

Die Jahresberichte der Vorstandsmitglieder spiegelten ein recht ruhiges Vereinsleben wieder. Mit Blick in die Zukunft sprach Brudermeister Hans-Peter Schulze von einem Ausbau des Engagements in der Jugendarbeit und dem Schießsport.