Heiliger Sebastianus

AN00865233_001_lHeute wollen wir euch etwas über einen Soldaten schreiben. Ein christlicher Offizier in einer Legion in welcher sich keiner zu seinem Glauben bekennt, dies Bekenntnis sogar mit dem Tode bestraft wird. Diese Legion dient einem alleinherschenden Kaiser. Doch dieser Offizier bekennt sich vor Kaiser und Hof zu seinem Glauben und wird zum Tode verurteilt. Er wird an einen Baum gebunden und von Bogenschützen schwer verwundet. Im Glauben er sei seinen Verwundungen erlegen, lassen die Bogenschützen ab. Eine Witwe namens Irene findet ihn und pflegt ihn gesund. Sie hatte gedacht er sei Tod. Als der Offizier vollkommen genesen war, machte er sich wieder auf. Er bekannte sich erneut vor Kaiser und Hof zum christlichen Glauben. Nun sollte er erneut zum Tode verurteilt werden. Mit Keulen wurde er vor Publikum auf einer Rennbahn hingerichtet und pietätlos in die Kanalisation geworfen.

Menschen denen er erschien zeigte er seinen Aufenthaltsort. Sein Leichnam wurde gefunden und in Katakomben beerdigt. Auf diesen Katakomben wurde später eine Kirche errichtet, welche bis heute steht.

Nun die Person von der wir euch berichten ist der heilige Sebastianus. Man kann es töricht nennen, oder nicht. Mit dem oben geschriebenen ist der heilige Sebastianus ein Vorbild. Ein Vorbild auch für Dinge einzustehen, die nicht dem Allgemeinbild entsprechen und sich auch nicht zu verbiegen wenn man für seine Ansichten mit dem Tode bedroht wird.

Heute ist der heilige Sebastianus Schutzpatron der deutschen Polizei und eben auch unserer Schützenbruderschaft. In seinem gedenken begehen wir am heutigen Abend unserer traditionelles Patronatsfest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.